Versatel

Bei der Versatel (eigentlich „Versatel AG“) handelt es sich um eines der wichtigsten Telekommunikationsunternehmen der Bundesrepublik sowie einen der größten Konkurrenten der Branchenriesen wie „Telekom“ oder „Vodafone“. Sitz des Unternehmens ist die Bundeshauptstadt Berlin. Darüber hinaus hat das börsennotierte Unternehmen eine Zentrale in Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf) sowie mehrere über das Bundesgebiet verteilte Regionalstellen.

In seiner heutigen Form existiert das Unternehmen seit dem Jahr 2005. Versatel ist das Ergebnis einer Firmenfusion der niederländischen Firmenmutter „Versatel Telecom International N.V.“ und der „TROPOLYS GmbH“, unter deren Dach sich zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere Netzbetreiber aus dem Ruhrgebiet, dem Rhein-Main-Gebiet und mehreren ostdeutschen Bundesländern befanden.

Durch den Zusammenschluss und den damit verbundenen deutschlandweiten Ausbau des Kabelnetzes mit zukunftsweisender Glasfasertechnik konnte Versatel seine Standorte und die Kundenzahlen aus dem Gewerbe- und Privatbereich wesentlich ausbauen. Knapp 2 Jahre nach dem Zusammenschluss ging das Unternehmen an die Börse und baute seine Stellung weiter aus, wobei nun auch einige Netzbetreiber übernommen wurden. Dadurch stiegen nicht nur die Kundenzahlen weiter an, auch das firmeneigene Kabelnetz konnte erheblich erweitert werden. Als vorläufig letzte Anbieter wurden 2008 die MediaHome GmbH und 2009 die BreisNet GmbH der Versatel AG hinzugefügt.

Dadurch hat sich das Kabelnetz von Versatel nach eigenen Angaben auf etwa 38.000 km erhöht. Mit seiner Präsenz in 12 der 16 Bundesländer und in über 30 großen deutschen Metropolen bleibt die Versatel damit ein ernst zu nehmender Konkurrent für die etablierten Platzhirsche.